Skagen Südstrand Camping ist ein Campingplatz in Norddänemark und für viele Touristen ein sehr interessanter Ort. Woran das liegt? Das ist leicht zu beantworten. Skagen ist der nördlichste Ort in ganz Dänemark und zusätzlich treffen dort zwei Meere aufeinander. Allein deswegen besuchen Jahr für Jahr eine Vielzahl an Menschen diese Gegend. Dänemark ist prädestiniert für das Camping, denn das gesamte Land ist recht ländlich. Die Hauptstadt, Kopenhagen, sowie wie die drauf folgenden größeren Städte sind die wenige Ausnahmen. Sonst hat Dänemark sehr viel Wald, sehr viele Wiesen, Dünen und Strände zu bieten. Gerade Naturliebhaber werden hier eine tolle Zeit haben, denn man kann tolle Touren machen, egal ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Mit etwas Glück sieht man dabei sogar Elche, gerade für uns Deutsche natürlich ungewohnt und daher ein Highlight. Aber auch Angler reisen immer wieder in den Norden, denn in Dänemark wimmelt es nur so von Seen und Flüssen. Und dennoch gibt es einige künstliche Angelseen, die nur für diesen Zweck angelegt wurden. Ein Fang ist also so gut wie garantiert. Ein weiterer positiver Aspekt sind die Kosten. Dänemark ist für Touristen gerade was eine Unterkunft angeht unheimlich günstig. Man bekommt ein Haus für zwei Wochen gemietet und zahlt dafür gerade mal um die fünfhundert Euro. Klingt auf den ersten Blick gar nicht so günstig, doch die Häuser sind in der Regel für acht bis zwölf Personen ausgelegt. Ich selbst war schon einige Male in Dänemark und muss sagen, dass auch Sprit und Lebensmittel etwas günstiger sind als in Deutschland. Beim Essen gehen muss man dann schon etwas genauer hinschauen, aber auch da findet man gute Kost zu fairen Preisen. Es ist also ein rundum perfekter Ort für einen Familienurlaub und ich persönlich würde am liebsten jedes Jahr in den Norden fahren.